Martin Seiler

maddl_actionStimmlage: Tenor (ich kann ums Verrecken einfach nicht tief singen)

Funktion: Arrangeur und Tontechniker, Studiochef

Geburtsjahr: 1974

Sternzeichen: Schnitzel, Aszendent Kondensatormikrofon

Lieblingsgetränk: Adelholzener Apfel-Kräuter! Schmeckt wie ein Schorle aus Apfelschorle und Almdudler! Lecker

Mitglied bei: keinem einzigen offiziellen Verein! Dabei hätt ich so gerne mal eine Nadel zur 15jährigen Mitgliedschaft…..

Das geht GAR nicht: „Wir singen ganz ohne Instrumente, weil wir eine A-cappella-Gruppe sind, yeah, yeah, dubidu, unser Bass groovt total, ba-dum-dum-dum, und auch die Drums kommen alle aus dem Mund, dum tschuk dum tschuk…..“

Lieblings-Plug-In: Melodyne!

Lieblings-Equalizer: UAD-Pultec

Lieblings-A-cappella-Band neben CASH-N-GO: MuSix, maybebop, Niniwe

Martin hat schon in seiner Schulzeit an St. Stephan (musisch!) in diversen A-cappella-Ensembles mitgewirkt, so z. B. als 2. Tenor in Pater Hermanns „Sunshine Singers“. Neben den üblichen Schülerband-Rockstar-Versuchen („Entfernte Verwandte“) gründete er dann zusammen mit Thomas Riegger die Gruppe „SixPäck“, welche die Mitglieder in den folgenden acht Jahren doch ganz ordentlich beschäftigte! Neben dem Singen war und ist vor allem das Arrangieren seine Sache, und auch als Chorleiter und Dirigent hat er sich immer wieder mehr oder weniger ausdauernd versucht! Beruflich ist er zur Zeit Producer bei Bayern 3, sieht sich jedoch eher als Jinglekomponist für die Radiowerbung, was den Sangeskollegen unregelmäßig dann auch ins Radio verhilft, vielleicht erinnert sich der eine oder andere noch an die A-cappella-Werbung für z.B. Riegele-Bier, in denen der unverkennbare Countertenor Thomas Haalas (natürlich kaschierend unterlegt von weniger aufdringlichen Stimmen) die Gemüter zu unkontrollierten Kaufräuschen hinriss! Bei CASH-N-GO teilt er sich die Mittelstimmenaufgaben mit Steino und Wayne, von gelegentlichen, selbstüberschätzten Höhenflügen abgesehen meist oberhalb Ersterem und unterhalb Zweiterem. Seit Anfang 2011 singt Martin zusammen mit Thomas Haala und Alexander Seitz von Jukevox auch noch als „Allerbeste Showband“ bei der „Allerbesten Sebastian-Winkler-Show“ auf Eins Festival und dem Bayerischen Fernsehen. Außerdem gründete er 2011 den Pop-/Jazz-Chor „Greg is back“, der 2013 sowohl den Internationalen Chorwettbewerb in Budapest als auch den Bayerischen Chorwettbewerb (punktgleich mit 2 anderen Chören) gewinnen konnte.