Thomas H. trifft auf Herausforderung

Sirnach (Schweiz), rußiger Freitag 2009
So ist das, wenn man denkt, nichts auf der Welt könnte einen noch fordern: Plötzlich marschiert man eingekeilt zwischen Euphonien, Pauken und Sousaphonen in einer original Schweizer „Gugge“ (für Nicht-Schweizer: Mischung aus Spielmannszug und Blaskappelle), untrennbar verbunden mit einem Einachser voller Glocken, Tambourins und Becken, in den Händen Schlagzeug-Sticks, die man versucht, möglichst sinnvoll auf die diversen Instrumente zu schlagen. Puh! BILD: Thomas Haala trifft auf Herausforderung
Aber ich wäre nicht ich, wenn ich nicht auch diese Extremsituation gemeistert hätte, hehe. Denen hab ich’s aber gezeigt, den Schweizern! Nur gut, dass ich meine Ohrstöpsel bei mir hatte. Denn der Krach, den ich da veranstaltete, war wirklich nicht zum Aushalten! Da lob ich mir halt ein schönes unverstärktes A-cappella-Konzert 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.