Thomas H. trifft… harte Strafe

Stadtbergen – Weil er in einer einzigen Probe wiederholt duch vorlaute Äußerungen die allgemeine Konzentration gestört hatte, wurde CASH-N-GO-Countertenor Thomas H. bereits im Dezember letzten Jahres (wie der Redaktion erst jetzt duch einen Whistleblower bekannt wurde) dazu verdonnert, bei der Plakatierungsaktion für die diesjährigen Neujahrskonzerte am 03./04./05. Januar im Stadtberger Bürgersaal mitzuhelfen.cg 13 Plakatierung 2 quadratisch
Im Tapetenkleister seines Angesichts ertrug er diese – aus seiner Sicht völlig überzogene – Strafmaßnahme erhobenen Hauptes.
Danach gefragt, was ihm während dieser für ihn recht anspruchsvollen Tätigkeit duch den Kopf ging, sagt er: „Eigentlich immer nur ein Satz: ‚Wenn man nicht alles selber macht…'“
Folgen blieben indes nicht aus: Die drei Neujahrskonzerte waren ausverkauft und die letzten Proben geprägt von bisher unerreichter Disziplin…
Der dreimalige Ausverkauf bewirkte indes einen durchaus arroganten Höhenflug bei den meisten Cash-n-go Mitgliedern. Wayne hat sich trotz seines nun sehr fortgeschrittenen Alters für ein 12-minütiges Werk entschieden (wir wissen nie, ob er den Schluss noch erlebt) welches in Stadtbergen offizielle Premiere hatte: Das James Bond – Medley. Er wollte eigentlich nur ein paar Songs machen, war dann aber überzeugt, dass der Gerechtigkeit halber alle Bond-Darsteller in dem Medley mit den jeweiligen Titelmelodien vertreten sein sollten (ja, sogar George Lazenby!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.